Ein Jahr in Chennai

Als die feste Zusage für meinen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Indien bei mir eintraf liegen zwischen mir und dem Zeitpunkt der Ausreise ungefähr 7 Monate. Ich blicke mit Freude und Gelassenheit auf diese kommenden Tage. Anspannung oder Nervosität kann ich bei mir nicht feststellen und ich bin mir auch recht sicher, dass sich das nicht maßgebend ändern wird. Dafür gäbe es keinen Grund. Die Entscheidung für den Freiwilligendienst habe ich nicht leichtfertig getroffen, allein deshalb wäre ein ständiges Überdenken überflüssig.
Die ersten Beiträge dieses Blogs sollen nicht von meinen Motiven oder Zielen für den Freiwilligendienst handeln, sondern die Umstände erläutern, unter denen ich ihn antrete. Vielleicht können folgende Beitäge etwas besser verstanden werden, wenn ein bisschen Hintergrundwissen vorhanden ist. Außerdem möchte ich mich schon vor der Ausreise mit der Benutzung des Blogs vertraut machen.
Während meines Aufenthalts in Indien möchte ich hier meine größten Erlebnisse und Beobachtungen aufarbeiten – für Familie und Freunde, anderweitig Interessierte, und vor allem für mich selbst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s